10. September 2013

Woran ich gerade schreibe

Es ist fast ein Jahr her, dass mein letzter Roman, “Noir” erschien. Was hat sich seitdem getan?

Sehr viel! Abgesehen davon, dass ich im reifen Alter von 25 Jahren noch einmal angefangen habe zu studieren – und zwar Philosophie und Religionswissenschaften, hier in Berlin -, war ich natürlich weiterhin fleißig am Tagträumen und habe manches davon zu Papier gebracht, wovon wiederrum manches die geheimnisumwitterte Intimität meiner Schublade verlassen kann und vielleicht auch wird.

Seit drei Monaten arbeite ich mit Feuereifer an einem neuen Roman, der mich zurück in meine eigene Teenagerzeit entführt hat. Es geht um Liebe, Magie und tödliche Gedanken – wie das in der Jugend eben so ist …

Die Hauptfigur ist 16, so wie ich, als ich mich zum ersten Mal verliebte – und zwar in einen 15jährigen Jungen, der wie ich einmal wöchentlich bei einer Gruppe Comiczeichner das Zeichnen lernen wollte. Aus uns beiden ist nie ein Paar geworden (verdammte Schüchternheit!), aber die Musik, die wir ausgetauscht haben, und die Stunden, die wir schweigend und zeichnend nebeneinander verbrachten, sind ein Nest für fast passierte Geschichten geworden, und daraus ist schließlich der Roman gewachsen, an dem ich jetzt, zehn Jahre später, schreibe.

In den kommenden Wochen halte ich euch über die Entwicklung des Buches bis zu seiner Fertigstellung auf dem Laufenden. Hier sind schon einmal Skizzen von den Hauptfiguren – Canon, Jucitell Tallis und Nicki:

Canon 1                         Nicki und Tallis1

 

geschrieben von Jenny-Mai Nuyen - Veröffentlicht in Blog

Kommentare

1 thought on “Woran ich gerade schreibe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.