Zeichenstunde in der Ringbahn

Gestern fand ja die Zeichenstunde in der Ringbahn statt: Lis(s)a, Jenny, Johanna, Sophia und ich sind einmal wie Nicki und Canon rund um die Berliner Innenstadt gefahren und haben Leute abgemalt. Und das, ohne angeschnauzt zu werden! Handys sei dank – die meisten Fahrgäste starrten wie hypnotisiert auf ihre kleinen technischen Weltenfenster.

Die Ergebnisse unserer Zeichenstunde will ich niemandem vorenthalten. Ich finde, es war ein sehr produktiver Mittag! Danke nochmals Lisa (ich lasse dein virtuelle-Identität-S jetzt weg, weil ich mich auf dein reales Ich beziehe), Jenny, Sophia und Johanna für die unterhaltsamen Stunden. Wie versprochen unser zum Fünftel missglücktes Gruppenfoto:

 

Zeichnerinnen

Johanna1Johanna2

Johanna: Aus der Zeichenstunde wurde eine partielle Schreibstunde. Möge die Kreativität ihre Form frei wählen! Über deine Skizze von der Gruppe hab ich mich trotzdem sehr gefreut. Genau so saßen wir nebeneinander.

Jenny H Jenny H2

Jenny H.: Du hast die niedlichsten Mädchen erspäht und für die Nachwelt festgehalten. Wie konnten diese kecken Dinger mir eigentlich entgehen?

Jenny-Mai Nuyen

Jenny-Mai Nuyen1 Jenny-Mai Nuyen3

Hm, bei meinen Skizzen fällt mir auf, ich habe kaum Körper gemalt. Das erklärt wohl, warum mir die süßen Schnittchen nicht auffielen, denen Jenny H. sich widmete.

Lisa

Lisa: Am liebsten mag ich den Jungen links oben, der sich abwendet. Schade, dass ich vergessen habe, auch deine Frau mit der Pigmentstörung abzufotografieren…

 

Sophia2 Sophia3  Sophia

Sophia: Dass du hier etwas mit deiner Hand verdeckst, ist natürlich ein künstlerisches Statement. Du konfrontierst den Betrachter der Fotografie mit seinem eigenen voyeuristischen Begehren, während du dich in den Zeichnungen zu deinem eigenen ja längst bekennst …

 

War schön mit euch! Und Dank auch euch Unbekannten, die uns Modell standen, falls einer von euch sich hier wiedererkannt hat.

9 Comments

Filed under Blog, Nacht ohne Namen

9 Responses to Zeichenstunde in der Ringbahn

  1. Hi Jenny, wie cool! Ich habe NoN gestern beendet und da ich in Berlin arbeite und auch regelmäßig mit der Ringbahn fahre, werde ich in Zukunft wohl mehr die Augen offen halten, ob gerade nicht irgendwo jemand wie Canon und Nicki rumsitzt und die Leute auf Papier festhält. Eine schöne Aktion und da sind ja richtig tolle Entwürfe dabei, Respekt für die Zeichner! :-)

  2. Jenny-Mai Nuyen

    Ich wollte euch nur noch mal mitteilen, dass unsere Zeichenstunde mich so motiviert hat, dass ich seitdem noch zweimal bei Bahnfahrten das Skizzenbuch gezückt habe. Ihr seid ein guter Einfluss ^^

  3. Anh Thu

    Woah, wenn ich die Bilder so sehe, kann ich die Grundstimmung nahezu fühlen. Ich bin ganz neidisch darauf, dass ich nicht mal annähernd so gut zeichnen kann wie eine von euch. :( Diese Impressionen aber… ich hätte mich einfach bewerben sollen. Ist ja halb so schlimm, wenn ich mich neben euch auf den Sitz gequetscht und mit viel Liebe meine unproportionierten Strichmännchen gekritzelt hätte, ihr hättet mich ja nicht ausgelacht, oder? (Wir sehen in dieser Theorie mal von den Modellen der Zeichnungen ab, dass die sich möglicherweise von meinen Männchen, falls man die noch so nennen könnte – mit sehr viel gutem Willen bestimmt, gekränkt gefühlt hätten.)
    Na ja, ich hätte es sowieso nicht nach München oder Berlin geschafft. Beides ist leider zu weit weg. Schade. :(

    Danke für die schönen Fotos und somit einen Einblick in euren Tag!

    • Jenny-Mai Nuyen

      Keiner hätte sich über deine ausdrucksstarken, postmodernen Strichmännchen lustig gemacht, im Gegenteil. Sie hätten das reduzierte Menschsein in der Öffentlichkeit am Besten getroffen und wir hätten dich sehr für deinen konsequenten Stil bewundert :D

      • Anh Thu

        Naaww und wenn du das meinen Bildvorbildern genauso gesagt hättest, dann hätten sie sich wohl nicht auf mich gestürzt, weil ich sie völlig daneben dargestellt hab. ^^ Aber ernsthaft, ich strapaziere den Begriff ‚künstlerische Freiheit‘ bis auf’s Äußerste. Dieses Band kriegt schon einige Risse.

        Ach Jenny, du bist schon eine ewige Optimistin, hab ich recht? c:
        Du wirst zu jeder meiner schrecklichen Zeichnungen wohl irgendeine tiefere Bedeutung finden. Hm, mir kam grad in den Sinn, wie meine Freundin damals aus jedem Kitzelkrakel irgendein Bild zaubern konnte. Da haben wir beispielsweise irgendwelche zackige Linien gezeichnet und doch hat sie daraus etwas schönes machen können. War das cool!

  4. Maggie

    Noch ein paar begabte Zeichnerinnen, wirklich klasse Bilder sind euch da gelungen und offenbar hattet ihr auch großen Spaß :D Ich glaube alleine würde ich mich nie trauen Leute in so einem engen Raum heimlich abzuzeichnen, da ist die „Gefahr“ dann doch zu groß erwischt zu werden, vielleicht nicht von dem Modell selbst, aber von anderen, denn wie ich bereits die Erfahrung gemacht habe zieht man auch alleine leicht neugierige Blicke auf sich, die einem über die Schulter schauen, um zu sehen was man denn da so zeichnet ;) Ich hatte da nur eine Fee für meine kleine Schwester gezeichnet, aber ich glaube ich wäre im Erdboden versunken, wenn jemand bemerkt hätte, dass ich eine andere Person im Zug abmale und das wäre bestimmt offensichtlich geworden, wenn ich immer wieder (wenn auch verstohlen) hochgeschaut hätte ^_^“ Ach zu schade, dass Berlin so weit weg ist, sonst hätte ich mich sicher auch beworben, aber unsere Hauptstadt ist von hier aus sogar einen tick weiter entfernt als die Frankreichs und München ist leider auch nicht viel näher ^_^“ Aber ich freu mich, dass ihr eure Bilder und Fotos mit uns geteilt habt :D

  5. Lizzy

    Ich hab mir die Bilder gerade angeschaut und muss sagen es sind wirklich wunderschöne Momentaufnahmen dabei :) ich frage mich immer, Wer hinter den Zeichnungen steckt und was für Geschichten sie zu erzählen hätten, wenn man sie denn liese.
    Aber das wird wohl ein Geheimnis bleiben. Ich find die Zeichnungen super gelungen. Danke, dass ihr sie mit uns geteilt habt (da wird man richtig neidisch!!)

    Viele abendliche Grüße
    Mareen

  6. Lissa

    Jepp, es war wirklich genial ;) (Meiner Meinung nach besteht dringender Wiederholungsbedarf!)
    Mir gefällt der Gesichtslose Junge auch am besten, aber mein Vater schwört auf die proportionslose Dame mit dem Skateboard… ;)
    Ich bin ganz froh, das du die verschmierte Zeitungsfrau nicht mit abfotografiert hast.
    Und ich finde immernoch, dass ich auf diesem Foto aussehe, wie der Junge auf der Kinderschokolade-Packung. Da fällt mir ein… ich hab Lust auf Schokolade!
    Das Virtuelle-Indentitäts-S kann man gut weglassen, es hat auch weniger mit mir zu tun und ist mehr eine Hommage an den Anglizismus als solchen, an individuelle Selbstverwirklichung und vorallem an Richelle Meads unheimlich coole Vampirprinzessin ;)
    Na, ist ja auch wurscht.
    Fühlt euch alle nochmal ganz dolle geknuddelt von mir!
    (Und Mara hat sich sehr über die drachige Signatur gefreut ;))
    …. und wenn ich doch nur vorher gewusst hätte, das Selma auch ein Fan von deinen Büchern ist, dann hätte ich sie natürlich auch mitgebracht. (Klüger ist man immer hinterher).. hehe

  7. Jenny H.

    Hallo Jenny!

    Vielen lieben Dank dass du dir die Zeit für uns genommen hast! Es war ein wirklich toller Nachmittag in angenehmer Gesellschaft gewesen und die Zeichenstunde hatte auch sehr viel Spaß gemacht. Meine Befürchtungen, dass sich die Leute beschweren würden, wurden zum Glück nicht wahr (wohl auch, weil ich versucht habe, sie ab und zu angestrengt aus den Augenwinkel abzuzeichnen :‘))
    Dir mögen zwar die süßen Mädels entgangen sein, dafür hast du die Menschen mit den wirklich ausdrucksstarken Gesichtern erwischt (woran ich mich leider nicht herangetraut habe)
    Jetzt kann ich wohl nicht mehr unaufmerksam in der Bahn sitzen!

    Ich wünsche dir noch sehr viel Kreativität! Vielleicht sieht man sich zufällig wieder beim abzeichnen der Welt mit ihren Menschen ;)

    Viele liebe Grüße

    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *